default logo

Megan ist vermittelt

Megan ist bescheiden und dankbar

Megan lebte als Straßenhund in Marghita. Die Tierheimleiterin von Marghita Zsusza brachte sie nach Sisterea zum Kastrieren. Leider konnte Zsusza die Hündin wegen ihrer vielen anderen Hunde nicht behalten, und ihr Schicksal wäre es, zurück auf die Straße zu gehen. Megan tat ihr leid, weil sie unsicher, zurückhaltend und sensibel ist. Als Zsusza sie eingefangen hatte, war sie dünn und schwach. Sie hätte auf der Straße kaum überlebt.  Daher wurde sie in Sisterea aufgenommen.

Die wunderschöne gestromte Megan zeigte sich am Anfang etwas zurückhaltend und brauchte etwas Zeit, Vertrauen zu gewinnen. Sie hat eine liebe bescheidene Art und freut sich, wenn man sich mit ihr beschäftigt. Sie wünscht sich Aufmerksamkeit und Zuwendungen – traut sich aber von selbst nicht dazu aufzufordern. Sie ist überhaupt nicht aggressiv, sondern eher zaghaft und lieb. Sie öffnet sich jedoch schnell und zeigt, dass sie Menschen- Kontakt haben möchte.

Megan kennt wahrscheinlich noch kein Zuhause und hat noch viel zu lernen. Sie sucht Menschen mit etwas Hundeerfahrung, die Geduld mit ihr haben. Sie geht noch nicht so gut an der Leine. Mit den anderen Hunden kommt sie gut aus und spielt auch gern.

Megan wurde im Februar 2020 geboren und ist jetzt 46 cm groß.  Seit Mai 2022 ist sie in  Sisterea/Rumänien.  Sie ist geimpft, gechipt und kastriert und bekommt vor ihrer Ausreise noch einen Blutschnelltest.

Megan fuhr am 28.1. mit ihren neuen „Eltern“ nach Schwedeneck in Schleswig-Holstein. Sie gewöhnt sich schnell an das neue Zuhause, wo der Haushund Rex ihr hilft. Sie springt ihm nach ins Auto und geht wie er die Treppen rauf und runter. Auf dem Hundeplatz wird sie die Bekanntschaft mit anderen Hunden machen. Für Megan wird gut gesorgt; es ist immer jemand für die Hunde da.

Megan im Video:    https://youtu.be/NSfVtWyooyE