default logo

Ivko ist vermittelt

Ivko – der Schmusehund mit den Denkerfalten

Die Geschichte von Ivko ist eine einzige Leidensgeschichte.  Eine Tierfreundin beobachtete, wie Ivko von seinem Besitzer immer wieder geschlagen wurde. Es gelang der Tierfreundin, den Hund zu retten und ins Tierheim von Kosice /Slowakei zu bringen.

Ivko ist ein zweijähriger  Rüde, der viel Leid ertragen mußte und mißhandelt wurde. Ivko wurde tierärztlich gründlich untersucht (Bluttest, Röntgenuntersuchung und  Sonographie). Glücklicherweise haben die vielen Mißhandlungen keine auffallenden Schäden verursacht.   Ivko hat einen alten verheilten Becken-Bruch .  Das Hüftgelenk war stark beschädigt.   Ivko muss  lange Zeit starke Schmerzen gehabt haben; denn niemand kümmerte sich um ihn. Niemand half ihm.  Er war, als er zum Tierschutzverein kam, eine Zeit lang in Pflege, bis er ganz genesen war und wieder gesundete. Er kann einwandfrei laufen und auch Treppen steigen. Nur ein Hinterlauf ist nicht gleichmäßig belastbar; er sollte daher  keinen Sport treiben und nicht am Fahrrad laufen. Der ITV Grenzenlos hat den jungen Rüden nach Deutschland kommen lassen. Er ist jetzt in einer Pflegestelle in Barver und entwickelt sich vorbildlich.

Ivko ist eine reine und treue Seele. Er ist sehr freundlich und lieb. Nach all dem, was er bei Menschen erlebt hat, ist er ein Hund geblieben, der niemanden täuschen oder betrügen würde. Stattdessen sucht er engen Kontakt zu den Menschen, möchte immer wieder gestreichelt und geknuddelt werden. Wenn man ihn allein läßt, wartet er geduldig auf die Rückkehr seiner Menschen, und dann zeigt er durch Luftsprünge seine große Freude über die Wiederkehr und offenbart, wie sehr er sie vermißt hat. Mit anderen Hunden versteht er sich. Er verteilt  Küßchen und bleibt immer friedlich, auch wenn mal ein Hund ihn nicht mag. Auf Ansprache reagiert er und wedelt heftig mit dem Schwanz. Er gibt viel Liebe.

Ivko liebt den Garten.  Dort spielt er  vor allem mit Bällen. Ivko braucht eine Familie, die ihn liebt und verwöhnt.  Er sollte jedoch nicht lange allein gelassen werden.  Ivko ist nicht anspruchsvoll – aber seine Streicheleinheiten und Zuwendungen braucht er. Und er liebt das Sofa. Ihm fehlt noch etwas Selbstbewußtsein. Nach seinen schlechten Erfahrungen  muss man ihn behutsam unterstützen und fördern. Dann wird aus ihm ein wahrer Schatz und verläßlicher Familienhund.

Im Tierheim wurde er gechipt, geimpft und kastriert. Bevor er am 21.11. 2020 nach Deutschland kam, bekam er noch einen Blutschnelltest.  Der kleine Rüde wurde Mitte 2017 geboren und ist 44 cm groß. Er wiegt  18 kg. Sie können ihn adoptieren.

 

Ivko hat eine Familie mit 2 Söhnen (13 u. 16 Jahre) in Essen gefunden. Am 29.11. zog er um und freut sich auf sein neues Zuhause in einem Reihenendhaus mit umzäuntem Garten. In der Nachbarschaft gibt es viele Hunde; tagsüber geht Ivko mit ins Büro, wo bereits ein Kumpel auf ihn wartet.