default logo

Imara ist vermittelt

Die junge Hündin Imara ist sehr verspielt und anhänglich

Imara wurde auf einem Busbahnhof in Beius/Rumänien ausgesetzt. Sie hat wahrscheinlich als Kettenhund gelebt, weil ihr Hals danach aussah. Sie hat sich sofort an Alexandra, die Tierheimleiterin von Beiju , gehängt, und diese nahm sie mit ins Tierheim. Sie war weder gechipt noch kastriert. Sie wartet im Tierheim Beius auf ein schönes neues Zuhause.  Vielleicht darf sie durch den ITV Grenzenlos nach Deutschland kommen.

Die bildschöne Imara ist ihrem Alter entsprechend sehr munter und verspielt. Sie liebt Menschen sehr und ihre Artgenossen auch. Sie ist gehorsam, intelligent und lernt gern etwas Neues. Sie liebt es, im Wasser zu toben und spielt  in jeder Wasserschüssel im Tierheim. Sie eignet sich ideal als Familienhund. Natürlich hat sie noch viel zu lernen und braucht  eine gute Erziehung. Ihre neuen Menschen sollten deshalb schon etwas Hundeerfahrung haben. Imara ist  lebensfreudig und bewegungslustig. Sie braucht ein Haus mit Garten und ausreichende Auslastung. Sie geht schon gut an der Leine, ist neugierig und möchte noch viel von der Welt kennen lernen. Sie wird noch etwas wachsen,  vermutlich bis max. 55 cm.

Im Tierheim wurde sie geimpft, gechipt und kastriert. Vor ihrer Ausreise bekommt sie einen Blutschnelltest. Sie wurde Mitte 2020 geboren und ist jetzt 47 cm groß. Im Tierheim ist sie seit April 2021.

Imara hat es geschafft. Am 5.6. fuhr sie nach der langen Reise aus Rumänien noch weitere 400 Km nach Hennickendorf in Brandenburg in ihr neues Zuhause. Sie lernt jetzt Haus und Garten und ihre familie kennen und wird das Tierheim in Rumänien bald vergessen.

Imara im Video:  https://youtu.be/-Qbo2Ycxaj4