KontaktSitemapImpressum

Ein neues Konzept

Der ITV Grenzenlos hat sein Konzept neu überdacht und einer veränderten Situation angepaßt.

Die Vermittlung von Hunden in Deutschland stößt an Kapazitätsgrenzen, sei es, weil vielen Menschen für die Hundehaltung weniger Geld zur Verfügung steht, sei es, dass immer mehr Tierschützer Tiere vor den grausamen Mißhandlungen in anderen Ländern schützen und retten wollen, indem sie sie nach Deutschland holen.
Der ITV Grenzenlos hat seit seiner Gründung im Jahr 2001 mehr als 1 100 Hunde - zumeist aus Süd- und Osteuropa, gelegentlich aber auch aus Ägypten und Taiwan - vermittelt. Überall dort, wo "Tierschutz" nicht etabliert ist, geht es den Hunden und Katzen sehr schlecht. Sie werden mutwillig und aus Unwissenheit gequält, für Sport und Spiel ausgenutzt, aus "Tradition" und Genußsucht, aus Gleichgültigkeit oder Überheblichkeit und zur Machdemonstration brutal mißhandelt, verletzt und oft massenweise getötet. Das betrifft vor allem Streuner und ausgesetzte Tiere. Darauf aufmerksam zu machen und zu informieren, ist ein besonderes Anliegen des ITV Grenzenlos. Die erfolgreiche Vermittlung von derart gefährdeten oder bereits geschädigten Hunden in Deutschland hat vielen einzelnen Tieren das Leben gerettet.

Gleichzeitig hat der ITV Grenzenlos seit seiner Existenz gemeinsam mit Partnern in Ländern Süd- und Osteruopas Kastrationen organisiert und finanziert sowie die Tierschutzarbeit vor Ort verbessert. Diese Projekte gilt es nun auszubauen und fortzuführen. Denn nur durch einen flächendeckenden Ausbau des Tierschutzes und die Konsolidierung von entsprechenden Einrichtungen kann es gelingen, das Los der Hunde und Katzen dauerhaft zu verbessern.
Diese Arbeit wird künftig im Zentrum stehen; auch wenn einzelne Hunde wie zuvor vom ITV Grenzenlos aus ihrem Elend gerettet und in Deutschland vermittelt werden. Dafür und für ihre vorrübergehende Unterbringung und Versorgung kümmern sich ausschließlich Pflegestellen.

Aus der Erkenntnis, dass mit Projekten sehr viel mehr bewegt und bewirkt werden kann, stehen diese im Mittelpunkt der Vereinsarbeit.

Vom Umgang mit Tieren in der menschlichen Kultur:

Es entspricht der Grundhaltung des ITV Grenzenlos, Tieren mit Achtung und Respekt zu begegnen und ihrre Existenzberechtigung als Mitlebewesen des Menschen zu akzeptieren. Tiere sind keine auszubeutende minderwertige Spezies; sie sind auch keine Feinde des Menschen, die man mißbrauchen, versklaven oder gar ausrotten dürfte.

Die Erforschung der Arten, ihrer vielfältigen Verhaltensweisen, Wesenmerkmale, ihrer Lebensräume und besonderen Eingenheiten und Fähigkeiten führt mehr und mehr dazu, dass diese Erkenntnisse Bewunderung und auch Ehrfurcht hervorrufen. Einige besondere Eigenheiten und Fähigkeiten übersteigen sogar die menschliche Vorstellungskraft und entziehen sich unserem Beurteilungsvermögen über den "Wert" oder "Unwert" eines Tieres.

Der Mensch besitzt die Möglichkei, dieses Wissen zu vertiefen und die Schönheit, Vielfalt und Eigenheit jeder einzelnen Tierart zu schätzen und zu erhalten.

Der ITV Grenzenlos widmet die größte Aufmerksamkeit dem Schicksal der Hunde, die seit Jahrtausenden den Menschen als Freund begleiten und ein Schicksal als lästiges Wegwerfobjekt nicht verdient haben.



© 2014 ITV Grenzenlos e.V.